Würfelquallen in Thailand

Würfelquallen in Thailand, die Gefahr aus dem Meer

Aus gegebenen Anlass ein kleiner Bericht zum Thema Würfelquallen in Thailand.

Gestern Abend gegen 20 Uhr (thailändischer Zeit) starb auf Koh Samui am Lamai Beach eine Deutsche Touristen an den folgen einer Berührung der Würfelqualle.

Dies ist laut Medien der 3. Todesfall innerhalb der letzten 14 Monate. Letztes Jahr im August starb ein 5-jähriger Franzose auf Koh Phangan (Bottle Beach) ebenfalls an einer Würfelqualle. Und auch in diesem Jahr gab es bereits  im August eine tödliche Begegnung mit einer Würfelqualle auf Koh Phangan, am berühmten Haad Rin Beach, wo jeden Monat die berühmte Full Moon Party stattfindet. Die Thailänderin ging ebenfalls, wie gestern Abend die Deutsche Touristen, nach Einbruch der Dunkelheit im Meer schwimmen.

Haad Rin hat gleich nach dem tödlichen Vorfall ein Zeichen gesetzt und Netze im Meer aufgestellt, diese Netze sollen die Würfelquallen von den Badegästen fern halten. Dies ist zur Zeit aber der einzige Bereich auf Koh Phangan, wo Besucher der Insel ohne Sorgen und Ängste schwimmen gehen können. Alle anderen Strände, wie auch auf der Schwester Insel Samui sind nicht abgesichert. Ich hoffe das die zuständigen Behörden so schnell wie möglich darauf reagieren und Warnschilder aufstellen und eventuell auch Netze im Meer aufstellen, damit die Touristen Bescheid wissen und vielleicht in Bereichen der aufgestellten Netze schwimmen gehen können.

Die Würfelqualle auch Seewespe genannt gehört zu den giftigsten Tieren der Welt, in Thailand wird die Würfelqualle Box Jelly Fish genannt. Falls Du also irgendwo in Thailand Warnschilder entdecken solltest, wo Box Jelly Fisch drauf steht, dann halte Dich bitte an diese Warnung und gehe dort nicht schwimmen.

Die Berührungen mit einer Würfelqualle enden meistens tödlich. Es gibt bisher in den Medien nur eine Begegnung mit der Würfelqualle die nicht tödlich verlief, mehr dazu kannst Du hier nachlesen: 10-Jährige überlebt Würfelquallen-Attacke

Gerade für Kinder und ältere Menschen besteht eine erhöhte Gefahr, das die eine solche Attacke der Würfelqualle nicht überleben. Das Gift der Würfelqualle (Box Jelly Fish) führt unter anderem zu Lähmungen, Atemnot und letztendlich zum Herzstillstand. Die meisten sterben innerhalb von wenigen Minuten, es gibt auch vereinzelt Fälle wo der Tod in wenigen Sekunden eingetreten ist.

Folgend findet Ihr weitere Artikel zum Thema Würfelquallen in Thailand:

Sei also vorsichtig beim Baden im Meer, besonders wenn Du mit Baby oder Kleinkind dort bist. Und gehe nie dort ins Wasser wo bereits Warnschilder stehen.


Wann und wo tauchen die Würfelquallen in Thailand auf?

Die Behörden und Medien berichten, das die Würfelquallen nur vereinzelt in den Gewässern um Thailand zur Regenzeit auftreten. Besonders zur Regenzeit und nach Einbruch der Dunkelheit sollte man nicht im Meer schwimmen gehen.

Die letzten 3 Todesfälle durch Würfelquallen in Thailand, waren alle zur Regenzeit. In der Trockenperiode hingegen gibt es keinen Offiziellen Fall einer Würfelquallen-Attacke


Wie kannst Du Dich vor den Würfelquallen schützen?

Kann man sich davor überhaupt schützen? Dann müsste man das Schwimmen gehen in Thailand wohl gänzlich unterlassen. Denn die Warnschilder werden meistens erst nach einem bekanntem Vorfall einer Würfelqualle aufgestellt. Eine andere Möglichkeit zum Schutz vor Würfelquallen könnte der Stingersuits sein, ein Quallenschutz-Anzug, oder einfach ein Neopren-Anzug zum Beispiel den hier: Scubapro Skin Suit Everflex 58. Aber wer möchte damit so in Thailand schwimmen gehen?


Was tun, wenn Du von einer Würfelqualle berührt wurdest?

Die Experten raten, nach der Berührung mit einer Würfelqualle die Tentakel mit Essig zu lösen. So wird verhindert das noch mehr Gift in den Körper gelangt. Auch muss unbedingt ein Krankenhaus aufgesucht werden.


Was sagst Du zum Thema Würfelquallen in Thailand? Wirst Du trotzdem in Thailand  Schwimmen gehen?

It's only fair to share...Tweet about this on TwitterShare on Google+0Pin on Pinterest0Share on Facebook5Email this to someone

2 Kommentare

  1. Ein bisschen besorgt ist man natürlich, wenn man das liest. Dennoch kann man gerade Kindern wohl kaum verbieten schwimmen zu gehen. Vorsicht sollte jedoch geboten sein!

    • Da gebe ich Dir recht, jetzt wo es kurz vor dem Urlaub ist habe ich aber doch schon Angst den kleinen ins Meer zu lassen. Aber entscheiden werde ich das letztendlich erst vor Ort.
      Lg Nicole

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.